Wie fühlst du dich?

Der Schatz in dir
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Wie fühlst du dich?
/

Diesen Schatz tragen wir in zerbrechlichen Gefäßen. 2. Korinther 4, 7 EÜ

Sich schlecht zu fühlen gründet manchmal auf ein Gefühl der Unsicherheit. Du suchst bei Anderen nach Bestätigung und wenn diese nicht kommt, schrumpft dein Selbstwertgefühl. Die Folge davon ist, dass du dein Leben weit unter deinen von Gott gegebenen Möglichkeiten lebst. Nur du kannst dich davon losmachen. So lange du allerdings nicht akzeptierst, dass Gott dich liebt und annimmt wie du bist, wirst du immer mit Unsicherheit kämpfen. Hör damit auf und erinnere dich an das letzte Treffen mit jemandem, den du nicht besonders mochtest. Das hat sich doch nicht gut angefühlt, oder? Wenn du willst, dass dein Umfeld gut über dich denkt, musst du auch eine gute Meinung über dich selbst haben, eine, die sich auf Gottes Wort gründet. Die Bibel gibt uns jede Menge Gründe, eine gute Meinung von uns zu haben, mahnt aber auch zur Vorsicht. Das soll uns aber nicht auf der anderen Seite vom Pferd fallen lassen. Ein Leben in ständiger Selbstablehnung ist eine offene Tür für den Feind. “Euer Widersacher, der Teufel, get wie ein brüllender Löwe umher und sucht, wen er verschlingen kann.” (1. Petr 5, 8 EÜ). Der Einwand “Ich weiß wohl, dass in mir nichts Gutes wohnt” (Röm 7, 18 HfA) stimmt zwar, doch er bedeutet nur, dass deine guten Eigenschaften das Ergebnis von Gottes Wirken in deinem Leben sind. “Diesen Schatz tragen wir in zerbrechlichen Gefäßen. So wird deutlich, dass das Übermaß der Kraft von Gott und nicht von uns kommt.” Erkenne heute an, dass der “Schatz” nichts anderes ist, als Gottes Gegenwart, Kraft und Potenzial in deinem Leben.