Beziehungen (1)

“Aufwind in Beziehungen!”
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Beziehungen (1)
/

„Gehen etwa zwei miteinander, ohne sich verabredet zu haben?“ Amos 3, 3 HfA

Gute Beziehungen können einen durchs Leben gleiten lassen, wie Wind unter den Flügeln. Schlechte hingegen können wie eine Fessel sein und herunterziehen. Es gibt ein paar gute Richtlinien, die beiden zu erkennen und damit umzugehen. (1) Wenn eine Beziehung nicht funktioniert, gestehe es ein. Manchmal muss man etwas aufgeben. Ein Ende mit Schrecken kann besser sein als ein Schrecken ohne Ende. Trotz aller Anstrengungen kann man nicht jedem helfen, und jemanden loszulassen heisst nicht unbedingt, ihn fallen zu lassen. Vielleicht muss die Hilfe für die Person von Gott kommen. (2) Es ist ein Unterschied, jemandem zu helfen oder ihn zu tragen. Hier geht es besonders um Leute, die immer kommen, wenn sie Hilfe brauchen und einem ein schlechtes Gewissen machen, weil man „nie genug“ tut. Du bist nicht Gott und deine Hilfe kann tatsächlich schaden, indem sie zur Krücke für die Person wird, die eigentlich lernen soll, selbst zu gehen. (3) Lass dir deinen gesunden Menschenverstand nicht rauben, weil du Angst vor Kritik hast. Es ist einfach eine Tatsache, mit der man leben muss: Nicht jeder mag dich und was du tust. Wahrheit kann weh tun und auseinanderbringen. Manchmal muss man Dinge beim Namen nennen und auch Widerspruch in Kauf nehmen. Kritik kann man nur vollständig verhindern, wenn man jedem nach dem Mund redet – und das wäre eine ganz unehrliche Beziehung.