Unsicherheit überwinden (1)

“Was hörst du in deinem Inneren?”
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Unsicherheit überwinden (1)
/

“Gott hat uns dazu fähig gemacht.” 2. Korinther 3, 5 HfA

Unsicherheit kann dich blockieren. Selbstzweifel können deine Chancen auf Erfolg zunichte machen, wenn du unter Minderwertigkeitsgefühlen leidest oder deine Selbsteinschätzung im Widerspruch zu deinem Lebensstandard steht. Das wohl größte Problem bei Unsicherheit ist, dass man sie fast nicht erkennt. Was man nicht erkennt, das kann man auch nicht überwinden. Verletzbarkeit offen zugeben bedeutet unter Umständen: (1) in den Augen anderer Menschen bist du schwach. (2) deine Kritiker werden gestärkt. (3) deine Konkurrenten sind im Vorteil. Unsicherheit bringt dich dazu, andere Menschen auf Distanz zu halten. Das wiederum bewirkt, dass du ohne die Unterstützung und den Rat von Personen auskommen musst, die dir vielleicht helfen könnten. Das Fazit ist: Du tust dir schwer damit, anderen Menschen zu vertrauen weil du dir selbst nicht vertraust. Dieses Phänomen ist schon alt. Im Buch Hiob sagte Zofar: “Auf der Höhe seiner Macht wird ihm angst und bange.” (Hiob 20, 22 HfA). Deine Unsicherheit flüstert dir zu: “Wenn Menschen mich wirklich kennen würden, dann würden sie mich weder lieben noch respektieren und auch nicht mehr einladen.” Paulus hat dazu eine Antwort: “Wir bilden uns nicht ein, diesen Auftrag aus eigener Kraft erfüllen zu können; nein, Gott hat uns dazu fähig gemacht.” (V 5 HfA). Der erste Schritt dahin, Unsicherheit zu überwinden muss sein, dass du deinen Selbstwert von Gott beziehst. Lerne, dich mit Seinen Augen zu sehen. Das geht aber nur, indem du Zeit mit ihm im Gebet verbringst und jeden Tag in Seinem Wort liest.

Neue Auflage, jetzt registrieren. Bekommen Sie kostenlos ihre Winterbroschüre

Registrieren