Sei ein Ermutiger (2)

Freundlichkeit und Standhaftigkeit
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Sei ein Ermutiger (2)
/

“Dort stärkten sie die jungen Christen und ermutigten sie, in ihrem Glauben festzubleiben.” Apostelgeschichte 14, 22 HfA

Jemand der ermutigt, kann drei Dinge bewirken: (1) Bestätigung. “Nachdem Paulus und Barnabas in Derbe die rettende Botschaft gepredigt hatten und viele dort Christen geworden waren, machten sich die beiden auf den Rückweg und kamen wieder durch Lystra, Ikonion und Antiochia. Dort stärkten sie die jungen Christen und ermutigten sie, in ihrem Glauben festzubleiben. Sie erinnerten sie noch einmal daran: “Der Weg in Gottes Reich führt durch viel Leid und Verfolgung.”” (V 21 – 22 HfA). Ermutiger sind Säulen in schweren Zeiten. Sie werfen den Gläubigen, die in einem Meer von Zweifeln zu ertrinken drohen, die Schwimmweste des Glaubens zu. (2) Trost. “Vom Gefängnis aus gingen sie zu Lydia. Dort sahen sie die Brüder, sprachen ihnen Mut zu und zogen dann weiter.” (Apg 16, 40 EÜ). Hier sehen wir Ermutigung in ihrer höchsten Form. Paulus und Silas wurden fälschlicherweise angeklagt, mit Stöcken geschlagen und in den Kerker geworfen. Als die Gemeinde davon erfuhr, waren alle niedergeschlagen. Es ist bemerkenswert, dass die Beiden nach ihrer Befreiung aus dem Gefängnis den Gläubigen Trost und Halt brachten, anstatt sie zuerst für sich selbst zu suchen. (3) Konfrontation. “Ich ermahne Evodia und ich ermahne Syntyche, einmütig zu sein im Herrn … Sie haben mit mir für das Evangelium gekämpft.” (Phil 4, 2 – 3 EÜ). Diese zwei angesehenen Frauen der Gemeinde kamen offensichtlich nicht miteinander klar. Paulus übernahm die Rolle eines Vermittlers. Er war freundlich und fair, aber er blieb standhaft. Genau das musst auch du sein.