Großherzigkeit (1)

Wie das Licht einer Kerze im Dunkeln

“Der Ehrliche geht aufrichtig und sicher seinen Weg, ein Unehrlicher zerstört sich selbst durch seine Falschheit.” Sprüche 11, 3 HfA

Kennst du den Zusammenhang zwischen Großherzigkeit und Wirtschaft? Ein christlicher Autor formuliert es so: “Wenn Lüge, Faulheit, Verantwortungslosigkeit, Unehrlichkeit und Korruption im privaten und öffentlichen Leben an der Tagesordnung sind, verliert eine nationale Wirtschaft an Fahrt.” Eine Gesellschaft, die Wirtschafts- und Kleinkriminelle hervorbringt, berappt hohe Summen für Häftlinge. Drogenmissbrauch verursacht enorme Therapiekosten. Zerbrochene Familien bedingen mehr Schul- und Jobabbrecher in der Abhängigkeit von staatlicher Unterstützung. Je geringer die Hilfsbereitschaft, desto höher die Folgekosten für die Gesellschaft. Genauso wie ethische Großherzigkeit ökonomischen und finanziellen Wohlstand hervorruft, zahlt die Gesellschaft für moralischen Kollaps einen hohen Preis. Du sagst vielleicht: “Was kann ich als Einzelner bewirken?” Jesus antwortet: “Genauso soll euer Licht vor allen Menschen leuchten. Sie werden eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel dafür loben.” (Mt 5, 16 HfA). Franz von Assisi sagte: “Die ganze Dunkelheit dieser Welt kann das Licht einer einzelnen Kerze nicht löschen.” Sei ein Licht, wo immer du auch hingehst, statt über die Dunkelheit zu klagen. John Wesley, der Gründer der Methodistenkirche, sagte: „Tue alles Gute, das du tun kannst, bei jeder möglichen Gelegenheit, auf alle erdenkliche Weise, wo, wann und wem gegenüber auch immer du kannst und solange es dir möglich ist.“ Wenn jeder Gläubige danach lebte, könnten wir die Werte unserer Gesellschaft wieder ins Lot bringen.