Gehorsam gegenüber Gott (1)

Dein Berg Morija
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Gehorsam gegenüber Gott (1)
/

“Obwohl er der Sohn war, hat er durch das, was er gelitten hat, den Gehorsam gelernt.” Hebräer 5, 8 EÜ

Manchmal kann es fast unerträglich sein, Gott zu gehorchen. Doch es zahlt sich immer aus – mitunter auf erstaunliche Weise. “Dennoch musste auch Jesus, der Sohn Gottes, durch sein Leiden Gehorsam lernen. Als er darin vollendet war, ist er für alle, die ihm gehorsam sind, zum Retter und Erlöser geworden.” (Hebr 5, 8 – 9 HfA). Gott qualifiziert dich für deine Aufgaben in seinem Reich. Doch es ist ein langer Lernprozess. Wir bewundern Abraham´s Glaube, als er seinen Sohn Isaak opfern wollte. Doch ohne die ersten Zeilen des Kapitels zu lesen, ergibt die ganze Geschichte keinen Sinn: “Einige Zeit später stellte Gott Abraham auf die Probe.” (1. Mo 22, 1 HfA). Gott testete Glaube und Gehorsam. Als Abraham sich bewährt hatte, erklärte Gott ihm: “Darum will ich dich reichlich segnen und deinen Samen mächtig mehren.” (1. Mo 22, 17 Schl 2000). Für uns bedeutet das: auch unser Glaube und Gehorsam werden getestet. Doch jeder Test bereitet dich auf wichtigere Aufgaben in Gottes Königreich vor. In dem Buch “Dienstanweisungen an einen Unterteufel” von C.S. Lewis lässt der Autor den Teufel über den gemeinsamen Feind Gott folgendes an seinen Neffen schreiben: “Lass dich nicht täuschen, Wormwood. Unsere Sache ist nie mehr in Gefahr als dann, wenn ein Mensch, der keine Wünsche mehr und doch immer noch die Absicht hat, den Willen unseres Feindes zu tun … und der sich fragt, warum er verlassen wurde, und dennoch gehorcht.” Gehorsam wie Gott ihn sich von dir wünscht ist der, der dich trotz deiner Gefühle und Umstände sagen lässt: “Ja Herr!”