Wir brauchen einander

“Der Wald – ein Bild für den Leib Jesu!”
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Wir brauchen einander
/

“So würden wir uns alle in unserem gemeinsamen Glauben gegenseitig ermuntern.” Römer 1, 12 HfA

Wenn du das nächste Mal durch einen Wald gehst, dann bleibe einmal stehen. Unter deinen Füßen passiert vieles, was du nicht sehen kannst. Die Wurzeln der einzelnen Bäume verbinden sich miteinander zu einem System gegenseitiger Abhängigkeit. Eine hat den Zugang zum Wasser, eine andere zu Nährstoffen und wieder andere zum Sonnenlicht. Kein Baum hat Zugang zu allem, aber zusammen wachsen und gedeihen sie und können den Stürmen Widerstand bieten. “Stattdessen wollen wir … in allem zu Christus hinwachsen, dem Haupt der Gemeinde. Durch ihn ist der Leib fest zusammengefügt … Jeder einzelne Teil leistet seinen Beitrag. So wächst der Leib und wird aufgebaut durch die Liebe.” (Eph 4, 15, – 16 HfA). Wir alle brauchen: (1) Ermutigung. Sogar Paulus brauchte sie: “Wie du weißt, haben mich alle Christen aus der Provinz Asien im Stich gelassen … Nur Onesiphorus nicht. Ich bitte den Herrn, dass er mit seiner Familie barmherzig ist … Er hielt treu zu mir … Sobald er nach Rom kam, ließ er nichts unversucht, bis er mich fand.” (2. Tim 1, 15 – 17 HfA). (2) Mitgefühl. “Darum soll jetzt herzliches Mitgefühl euer Leben bestimmen.” (Kol 3, 12 HfA). Wir alle brauchen Verständnis und Wertschätzung. Manchmal haben wir es jedoch so eilig, andere Menschen in eine Schublade zu stecken, dass wir es an Mitgefühl fehlen lassen. (3) Gnade. “Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr!” (Kol 3, 13 EÜ). Seien wir gnädig miteinander. Wir können Anderen nie so viel Gnade schenken, wie Gott uns schon gegeben hat.

Neue Auflage, jetzt registrieren. Bekommen Sie kostenlos ihre Winterbroschüre

Registrieren