Lieben ist ein “Tun”-Wort

Mutter Teresa und der Bettler
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Lieben ist ein “Tun”-Wort
/

“Wer aber nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe.” 1. Johannes 4,8 HfA

Lieben ist ein Tun-Wort. Das hat nichts mit Gedanken oder Gefühlen zu tun, es ist, was du tust. Als Mutter Teresa 1948 in Kalkutta ankam, war ihre erste Tat, dass sie 5 heimatlose Kinder von der Straße in ihre “Schule”, einem öffentlichen Platz, brachte. Bevor das Jahr zu Ende war, hatte sie 41 Schüler, denen sie Grundregeln der Hygiene beibrachte. Schon bald war ihre Arbeit unter dem Namen “Missionare der Nächstenliebe” bekannt. In den nächsten Jahren begann sie, ihre Aufmerksamkeit auf die Sterbenden zu richten. So wurde ein Bettler zu ihr gebracht, der sterbend auf einem Müllhaufen gefunden wurde. Hunger und Leid ließen ihn wie ein Skelett aussehen. Mutter Teresa nahm ihn mit nach Hause und legte ihn in ein Bett. Beim Versuch ihn zu waschen sah sie, dass sein Körper über und über bedeckt war mit Würmern und Hautfetzen lösten sich, als sie ihn badete. Für einen Augenblick kam der Mann zu sich und fragte: “Warum tust du das?” Mutter Teresa antwortete nur 3 Worte, aber diese kennzeichneten ihr ganzes Leben: “Für die Liebe!” Ihr vielbeschäftigten Leute: es ist sehr einfach, andere Menschen als lästige Störfaktoren zu betrachten. Doch es ist schwer, sich über eigene egoistische Gefühle hinweg zu setzen und sie zu lieben. Vielleicht denkst du, das ist doch nichts Besonderes! Doch die Bibel schreibt darüber: “Meine Freunde! Lasst uns einander lieben, denn die Liebe kommt von Gott. Wer liebt, ist ein Kind Gottes und kennt Gott. Wer aber nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe.” (V 7 – 8 HfA)