Zum Lieben aufgerufen (3)

Der Unterschied zwischen “Lieben” und “Mögen”
Freude Am Heute
Freude Am Heute
Zum Lieben aufgerufen (3)
/

Liebt einander, wie ich euch geliebt habe. Johannes 15, 12 HfA

Stelle dir jetzt einmal die Person vor, die du am wenigsten lieben kannst. Wie könntest du es lernen? Zunächst musst du fühlen und verstehen, wie sehr Gott dich liebt. Paulus schreibt: “Mein Gebet ist, dass Christus durch den Glauben in euch lebt. In seiner Liebe sollt ihr fest verwurzelt sein; auf sie sollt ihr bauen. Denn nur so könnt ihr mit allen anderen Christen das ganze Ausmaß seiner Liebe erfahren. Ja, ich bete, dass ihr diese Liebe immer tiefer versteht, die wir doch mit unserem Verstand niemals ganz erfassen können. Dann werdet ihr auch immer mehr mit dem ganzen Reichtum des Lebens erfüllt sein, der bei Gott zu finden ist.” (Eph 3, 17 – 19 HfA). Gott möchte, dass du seine Liebe fühlst und sie verstehst. Es heißt auch: “Wir lieben, weil Gott uns zuerst geliebt hat.” (1. Joh 4, 19 HfA). Anders ausgedrückt: ungeliebte Menschen können oft selbst nicht lieben. Wenn du dich nicht wirklich geliebt fühlst, hast du Schwierigkeiten, Liebe für Andere zu fühlen. Also musst du zuerst Gottes Liebe für dich erfahren. Jesus sagt: “Liebt einander, wie ich euch geliebt habe.” In deinen dunkelsten Stunden liebt dich Jesus. Das gibt dir inneren Wert, Würde und Sicherheit und es gibt dir auch die Fähigkeit, andere zu lieben. Das ist immer mit Risiken verbunden und dazu brauchst du dieses Wissen. Alles was Gott von dir möchte ist deine Bereitschaft zu lieben. Dann gibt er dir auch die Kraft dazu. “Denn uns ist der Heilige Geist geschenkt, und durch ihn hat Gott unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt.” (Röm 5, 5 HfA).